Datum: 08. – 10. April 2019 (Teil 1) und 18. – 19. Juli 2019 (Teil 2)      Referent: Ludwig Mürbeth        Ort: Augsburg          (https://www.kjf-akademie.de/index.php?id=21&schritt=1&kathaupt=5&knradd=18-F-10)

Einführung in das systemische Denken und Handeln in der Kinder- und Jugendhilfe

Code
(19-12-E-05)

Systemisches Denken in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Schwierigkeiten haben, bedeutet, das Verhalten dieser Kinder und Jugendlichen innerhalb ihres familiären Umfeldes zu verstehen. Verhaltensänderungen über eine Beeinflussung aller Mitglieder dieses Umfeldes sollten dabei erreicht werden. Wichtig ist die Frage nach der Funktion und dem Sinn auffälligen Verhaltens, denn diese Frage erschließt den Zugang zu den „Spielregeln“ eines Systems.

Ziele
Einen Einblick in diese Denk- und Arbeitsweise zu erhalten, Aspekte davon und systemische Werkzeuge in der Praxis umsetzen zu lernen.

Inhalte
– Das systemische Denkmodell
– Strukturelemente von Familiensystemen
– Kommunikationsstrukturen in einer Familie
– Arbeit mit Genogramm und VIP-Karte
– Systemische Fragetechniken in der Elternarbeit
– Lösungsorientierte Beziehungsgestaltung
– Arbeiten mit Skulpturen
– Reframing
– Externalisierung

Methoden
Klein- und Großgruppenarbeit, Aufstellungen, praxisorientierte Übungen, Rollenspiele, Interaktionsspiele

Ort
KJF Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrum Sankt Elisabeth, Augsburg

Termin
08. – 10. April 2019 (Teil 1)
18. – 19. Juli 2019    (Teil 2)

Zeiten
09:00 Uhr – 16:30Uhr

Zielgruppe
Pädagogische und psychologische Fachkräfte in der Erziehungshilfe

Teilnehmer/innen
15

Kosten
570,- €  ohne Übernachtung, mit Verpflegung

Referenten / Leitung
Ludwig Mürbeth; Diplom Pädagoge, Familientherapeut (DGSF), Supervisor (DGSv) und Fortbildner

Weitere Hinweise
– – –

Anmeldung / Frist
25. März 2019

Anmeldestatus

Anmeldung

Kontaktformular Kopie
Sie werden direkt zum KJF Akademie Online Formular weitergeleitet.